TYPO3 MULTISHOP
25.10.2018 | Rhens

Anlieger und Stadt diskutieren über Vorstellung einer Seniorenresidenz durch Investor

Am 13.09.2018 fand auf Einladung der Stadt Rhens und Stadtbürgermeister Raimund Bogler für die Anlieger der Grundstücke „Im vorderen Blendert“ eine Infoveranstaltung zu einer möglichen Bebauung statt.
Viele der beteiligten Eigentümer und auch Vertreter des Stadtrates waren der Einladung ins Alte Rathaus gefolgt. 
In seiner Sitzung vom 19.06.2017 hatte der Stadtrat Rhens beschlossen, einen Bebauungsplan für das im Flächennutzungsplan ausgewiesene Mischgebiet „Im vorderen Blendert“ aufzustellen. Gemeinsam mit einem erfahrenen Investor würde die Stadt Rhens gerne den Bau einer Seniorenresidenz an dieser Stelle ermöglichen.
Vorausgegangen waren umfangreiche Analysen zum geplanten Standort sowie der Stadt  und ihrer Umgebung. Im Hinblick auf die Einwohnerzahl, auch der direkten Nachbargemeinden, und der Entwicklung zu einer immer älter werdenden Gesellschaft ist ein Bedarf an einer solchen Einrichtung notwendig und zukunftsorientiert. Der Investor stellte sein Konzept für das Projekt den anwesenden Bürgern ausführlich vor. Hierbei ging er auch sehr intensiv auf bereits ausgeführte Einrichtungen der letzten Jahre ein. 

Geplant ist ein Haus mit insgesamt 90 Betten, darunter 10 für Demenzpatienten. Selbstverständlich gehören dazu eine eigene Küche und auch Cafeteria. Diese Bereiche könnten auch durch alle Einwohner genutzt werden.   
Im Anschluss an die Vorstellung des Gesamtkonzeptes ergab sich eine lebhafte Diskussion. Einige der betroffenen Anlieger äußerten ihre Bedenken zu der Größe und Lage des Baukörpers, andere ihre Sorgen über ein steigendes Verkehrsaufkommen. Auch der notwendige Eingriff in die Natur und der dort ansässigen Tierarten wurde heftig diskutiert.

Sowohl der Investor als auch die anwesenden Ratsmitglieder beider Fraktionen zeigten Verständnis für die vorgebrachten Einwände. Gleichzeitig machte man aber auch deutlich, dass der ausgewählte Bereich, bedingt durch seine zentrale Lage, ideal für die Umsetzung eines solchen Projektes ist. Vergleichbar gute Standortalternativen gibt es in Rhens derzeit keine. 
Man verständigte sich an diesem Abend darauf, dass bei den Planungen auch Änderungsvorschläge der Anlieger im Bereich des Machbaren mit berücksichtigt werden sollen. In den kommenden Wochen wird die Stadt mit den betroffenen Grundstückseigentümern weitere Gespräche führen. 

Im Rat der Stadt Rhens gibt es eine große Übereinstimmung, dieses wichtige Projekt weiter auf den Weg zu bringen. Auch die überaus positive Resonanz vieler Bürger ist ein Ansporn dafür, alle Möglichkeiten der Umsetzung zu prüfen und weiter zu verfolgen.

  

 Raimund Bogler
 Stadtbürgermeister